Anleihen Banken Geldanlage Interview Magazin

Nachhaltige Geldanlage mit den Volksbanken

Marc Harms, Geschäftsführer der Union Investment Austria GmbH © Union Investment

Wie nachhaltig sind die Volksbanken, was ist das sogenannte Uni-ESG-Transformationsrating und wo müssen die Volksbanken noch transparenter werden? Das und einiges mehr haben wir Marc Harms, Geschäftsführer der Union Investment Austria GmbH und Michael Santer, Leitung Private Banking/Treasury bei der VOLKSBANK WIEN AG gefragt.

Michael Santer, Leitung Private Banking/Treasury bei VOLKSBANK WIEN AG © feel image, Felicitas Matern

INTERVIEW

BOERSE-N.de: Welche Rolle spielt das Thema nachhaltige Geldanlage für die Volksbank und Ihrem Produktpartner Union Investment?

MARC HARMS & MICHAEL SANTER: Nachhaltigkeit bedeutet, mit Blick auf die Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen verantwortungsvoll und langfristig orientiert zu handeln – als Unternehmen und als Investor. Als treuhänderisch und vorausschauend handelndes Unternehmen setzen wir uns ein für die nachhaltigen Themen Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung. Wir begleiten den gesellschaftlichen Wandel zu einem nachhaltigen Finanzsystem aktiv mit. Statt kurzfristig Gewinne zu Lasten kommender Generationen zu maximieren, legen wir Wert auf eine langfristig stabile Wertentwicklung. In unseren wichtigsten Geschäftsprozessen sind daher wesentliche nachhaltige Aspekte verankert.

Themen wie Langfristigkeit, Kundenorientierung, Partnerschaftlichkeit und regionale Verankerung sind Grundlagen der Nachhaltigkeit und auch der genossenschaftlichen Idee. Union Investment hat sich als einer der führenden nachhaltigen Asset Manager dieser Idee verschrieben und somit auch Nachhaltigkeit fest in den eigenen Werten verankert.

Was ist Ihr sogenanntes Uni-ESG-Transformationsrating?

Dieses Rating bewertet das Ambitionsniveau und die Möglichkeiten des nachhaltigen Wandels eines Unternehmen, seiner Produkte und Prozesse. Das UniESG TransformationsRating bewertet dabei die Unternehmensstrategie, die geplanten Investitionen und Führungsqualitäten im Hinblick auf die nachhaltige Transformation.

Das UniESG TransformationsRating ist komplementär zu den ESG-Scores und soll systematisch einen möglichen Veränderungsprozess in Unternehmen erfassen und bewerten. Im Rahmen des nachhaltigen Investmentprozesses besteht für Unternehmen mit einem positiven Transformationsrating die Möglichkeit, sich für das nachhaltige Investmentuniversum zu qualifizieren. Wir können somit positive Entwicklungen vorwegnehmen, die sich in den Daten selbst noch nicht zeigen, da es sich bei dem UniESG Score um einen retrospektiven Indikator handelt.

Wie funktioniert nachhaltig Investieren mit den Volksbanken und der Union Investment?

Wichtig ist das ausführliche Beratungsgespräch mit dem Kunden. Jede/r Kunde/in hat ihre/seine eigene Idee was Nachhaltigkeit bedeutet. Für manche geht es darum einfach bestimmte Branchen auszuschließen und für andere ist es zum Beispiel sehr wichtig mit ihrem Investment auch tatsächlich einen positiven Beitrag zur Verlangsamung des Klimawandels zu leisten. Die Volksbanken investieren hier auch stark in die Ausbildung der Berater*innen und viele sind bereits zertifizierte ESG Berater*innen. Oft hilft es auch aufzuzeigen, dass ein nachhaltiges Investment kein Nachteil in der Rendite bedeutet, sondern – ganz im Gegenteil – Produkte mit nachhaltigem Management sogar einen Vorteil im Ertrag bringen können. Im gemeinsamen Gespräch wird der Kundenwunsch mit den Veranlagungsmöglichkeiten abgeglichen und daraus entwickelt sich der Vorschlag für die Investitionen.

Wer kann und sollte bei Ihnen sein Geld nachhaltig anlegen?

Im letzten Jahr war ein zentrales Thema bei allen Anlegern in Österreich die Nachhaltigkeit in der Geldanlage, die angesichts des gewaltigen Umbruchs – Stichwort Dekarbonisierung – zunehmend wichtiger werden dürfte. Das zeigt der Nettoabsatz der nachhaltigen Union Investment-Fonds, der sich gegenüber dem Jahr 2020 mehr als verdreifacht hat und per Ende 2021 bei 437 Millionen Euro lag (2020: 137 Millionen Euro). Dass Union Investment mit dem nachhaltigen Produktangebot im Wettbewerbsvergleich sehr gut positioniert ist, zeigt auch die erneute Auszeichnung mit dem „German Fund Champions 2022“ Award, den die Kapitalgesellschaft bereits zum dritten Mal in Folge in der Kategorie „ESG/Nachhaltigkeit“ erhalten hat. Zudem sind viele der der nachhaltigen Fondslösungen von Union Investment mit dem österreichischen Umweltzeichen zertifiziert.

Wie sieht Ihre nachhaltige Produktpalette konkret aus? Welche nachhaltigen Fonds haben Sie im Angebot und nach welchen Nachhaltigkeits-Kriterien funktionieren diese?

Bei der Bewertung von Investitionen für nachhaltige oder ethische Fonds werden ausschließlich Titel berücksichtigt, die den Ausschlussregeln entsprechen. Hier werden die sogenannten ESG-Kriterien Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Führungsqualitäten (Governance) berücksichtigt. Außerdem beleuchten wir, wie nachhaltig das Unternehmen innerhalb seines Geschäftsmodell handelt und ob es in Kontroversen verwickelt ist. Im letzten Schritt prüft das Fondsmanagement, ob die Anlage nicht nur nachhaltigen, sondern auch wirtschaftlichen Anforderungen genügt und ein positiver Nutzen für den Fonds zu erwarten ist. Damit investieren die Anlegerinnen und Anleger zukunftsfähig und Risiken werden durch Nachhaltigkeitsanalysen frühzeitig aufgedeckt.

Union Investment hat aktuell vier nachhaltige Fonds und einen wirkungsbezogenen Fonds im Angebot. Um auch zukünftig die grüne Transformation zu unterstützen ist hier mit weiteren Entwicklungen zu rechnen, da dieses Thema für uns langfristig Potential und oberste Priorität hat.

An welchen Themen müssen und werden Sie zukünftig noch arbeiten, um insgesamt noch transparenter und nachhaltiger zu werden?

Wir alle stehen am Anfang eines langfristigen Wandels mit tiefgreifenden Veränderungen. Nachhaltigkeit hat dabei viele Facetten und ist eng verwoben mit den größten gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit wie dem Klimawandel, sozialen Ungleichgewichten oder der wachsenden Weltbevölkerung. Klar ist: Wir müssen in unserer Gesellschaft zukünftig Ökologie und Ökonomie stärker verzahnen. Der notwendige Wandel ist aufgrund seiner Komplexität und Bedeutung für Finanz- und Realwirtschaft ein Dauerprojekt.

Auch interessant: Die besten Wasserstoff Aktien im März

Bild 01: Marc Harms, Geschäftsführer der Union Investment Austria GmbH © Union Investment

Bild 02: Michael Santer, Leitung Private Banking/Treasury bei VOLKSBANK WIEN AG © feel image, Felicitas Matern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.