Aktien Banken Elektromobilität Aktien Geldanlage Interview Investoren Magazin Wasserstoff-Aktien

Der Online-Broker LYNX zum Thema Wasserstoff Aktien

Bild: Wendelin Probst LYNX

Mit Wendelin Probst von LYNX haben wir uns über das Thema nachhaltig Geldanlage unterhalten und wollten wissen, welche Rolle Wasserstoff Aktien für LYNX selbst aber auch für die Anleger*innen mittlerweile spielen.

INTERVIEW

BOERSE-N: Wie relevant ist das Thema nachhaltige Geldanlage für Sie?

WENDELIN PROBST: Das Thema nachhaltige Geldanlage ist uns sehr wichtig. Probleme wie der Klimawandel, Umweltverschmutzung und Ausbeutung führen dazu, dass viele Menschen nicht nur Ihren Konsum überdenken, sondern auch in Unternehmen investieren möchten, die nachhaltiger wirtschaften oder Technologien entwickeln, mit denen sich die Herausforderungen unserer Zeit besser bewältigen lassen. Aus diesem Grund stellen wir unseren Kunden immer wieder Aktien von nachhaltigen Unternehmen vor, beispielsweise aus dem Bereich Ernährung oder Energie. Andererseits portraitieren wir z.B. keine Aktien von Unternehmen, die z.B. in Afrika ausbeuterischen Bergbau betreiben oder die aufgrund von Umweltverschmutzungen für Negativschlagzeilen sorgen. 

Die extrem gestiegene Nachfrage nach grüner Geldanlage in Europa haben auch Sie sicherlich bemerkt. In welcher Form stellen Sie sich hierauf ein bzw. was genau bieten Sie Ihren Kunden an Informationen und Produkten an?

Wir bieten unseren Kunden und Interessenten ein breites Spektrum an kurz-, mittel- und langfristigen Anlageideen. Auch zum Thema grüne Geldanlage sind immer wieder umfangreiche Artikel dabei wie z.B. „Die besten Solar-Aktien“, „Die besten erneuerbare Energien Aktien“ oder „Die besten Bio-Aktien“. Diese Themen finden sehr guten Anklang bei unseren Kunden, so dass wir in naher Zukunft weitere Artikel wie beispielsweise „Die besten Windkraft Aktien“ planen.

Ein Thema im Spektrum nachhaltige Geldanlage sind Wasserstoff Aktien. Im letzten Jahr ein riesen Hype, dieses Jahr leider eine Berg- und Talfahrt. Welche Rolle spielt Wasserstoff für Sie bzw. Ihre Kunden?

Zweifellos, die Brennstoffzelle ist eine absolute Zukunftstechnologie und Wasserstoff Aktien haben sich in den letzten Jahren bei Anlegern großer Beliebtheit erfreut. Auch wir von LYNX haben bereits Mitte 2018 einen Artikel „Die besten Wasserstoff-Aktien“ veröffentlicht. Anschließend kam es wie Sie sagen zu einem unglaublichen Höhenflug in mehreren Wellen, der letztendlich aber in einer buchstäblich mit Wasserstoff gefüllten Blase endete, die schließlich auch geplatzt ist. Der Grund dafür ist recht einfach erklärt.

Da die Zahl börsennotierter Wasserstoff-Unternehmen sehr gering ist, gab (und gibt) es für Anleger nur eine kleine Auswahl an Investitionsmöglichkeiten. Da sich aber weltweit sehr viele Investoren einen Teil vom Kuchen abschneiden wollten, war die Nachfrage nach den wenigen Brennstoffzellen Aktien exorbitant und hat die Kurse stark nach oben getrieben. Die steigenden Aktienkurse haben wiederum weitere Anleger motiviert zu investieren, so dass die Aktienpreise letztendlich abenteuerliche Höhen erreichten. Die meist noch sehr kleinen und nicht einmal besonders schnell wachsenden Unternehmen mit Umsätzen im ein oder zweistelligen Millionenbereich und Verlusten wurden mit Anlegerkapital regelrecht zugeworfen und an der Börse mit hohen Milliardenbeträgen bewertet. Wir hatten unseren Kunden deshalb in Updates unseres Wasserstoff-Artikels mehrfach zu Gewinnmitnahmen geraten und auch auf die Blasenbildung in diesem Bereich hingewiesen. Denn um in Bewertungen beispielsweise mit dem 40- bis 50-fachen Umsatz hineinzuwachsen, hätten die Firmen über viele Jahre hinweg enorme Umsatzsteigerungen benötigt. Und ganz so schnell geht es in der Branche dann doch nicht voran, so dass die Unternehmen den Maßstäben gar nicht gerecht werden konnten. Die entstandenen Überbewertungen mussten sich also zwangsläufig abbauen, so dass sich Wasserstoff- und Brennstoffzellen Werte nun seit Anfang 2021 im Korrekturmodus befinden. Mittlerweile kann man sagen, dass die Wasserstoff Aktien auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt sind. 

Wie schätzen Sie den Wasserstoff-Markt weltweit ein, wie volatil sehen Sie den Markt und wie Bullish sind Sie?

Wie bereits gesagt ist Wasserstoff ein absolutes Zukunftsthema. Grüner, mit regenerativer Energie gewonnener Wasserstoff könnte in einigen Jahren mittels Power-to-Gas-Technologie Energie speichern und bei Bedarf wieder freigeben. Und natürlich liegen große Hoffnungen im Bereich der Antriebstechnik, auch wenn derzeit akkubetriebene Elektroautos im Vordergrund stehen. Vor allem beim Schwerlastverkehr auf Straße, Schiene oder Wasser könnten Wasserstoff-Antriebe bereits in naher Zukunft effizient eingesetzt werden und haben auf langfristige Sicht das Potenzial Diesel und Benzin zu ersetzen. 

Trotzdem geht diese Entwicklung natürlich nicht von heute auf Morgen. Was den Straßenverkehr angeht, geht beispielsweise der Ausbau des Tankstellennetzes leider nur recht zögerlich voran, weltweit gibt es erst knapp 700 Wasserstoff-Tankstellen. Damit Wasserstoff-Antriebe auch im PKW-Bereich eine echte Alternative darstellen, sind also noch einige Investitionen notwendig. Die geplatzte Blase wird zu einer gesunden Bereinigung führen, denn in solchen Phasen trennt sich die Spreu vom Weizen. Beispielsweise werden einige Unternehmen, die nur gegründet wurden, um vom Hype zu profitieren, wieder verschwinden. Immerhin haben die Unternehmen bei den hohen Kursen fleißig Kapitalerhöhungen durchgeführt, so dass weiterhin Investitionen getätigt werden können. Die Bewertungen sind trotz der herben Rückschläge seit Anfang 2021 noch immer recht ambitioniert, denn den ganz großen Durchbruch hat die Wasserstoff-Branche bislang noch nicht geschafft. Wir würden Anlegern raten, vorerst noch an der Seitenlinie zu bleiben und rechnen mit weiterhin hohen Kursschwankungen. Im Anschluss an die noch immer laufende Konsolidierungsphase wird es aber für sehr spekulativ ausgerichtete Anleger früher oder später auch wieder attraktive Einstiegsgelegenheiten geben. Positiv wäre es, wenn in naher Zukunft das ein oder andere Wasserstoff-Unternehmen in die Gewinnzone vorstoßen würde.

Auf welche externen Faktoren sollte man beim Thema Wasserstoff Aktien Ihrer Meinung nach schauen?

Wie bei allen Aktien-Investments muss natürlich auch das Marktumfeld passen. In den letzten Wochen hat sich die Börse wieder etwas stabilisiert, doch Themen wie der Ukraine-Krieg oder die hohen Inflationsraten können jederzeit wieder zu Verwerfungen führen. Außerdem sollten staatliche Investitionsprogramme wie z.B. in Südkorea im Blick behalten werden. Dort möchte die in Bezug auf die Wasserstoff-Technologie sehr ambitionierte Regierung bis zum Jahr 2040 ein Netz von 1.200 Wasserstoff Tankstellen aufbauen. Aktuell sind 43 Wasserstofftankstellen in Betrieb, bis Jahresende sollen es bereits 100 sein. Sollte die Wasserstoff-Technologie in einem Land den Durchbruch schaffen, so könnten andere Länder dem Vorbild folgen und Investitionen fördern. 

Welche Wasserstoff Aktien haben Sie sich in den letzten Monaten genauer angeschaut und warum?

Für unseren Wasserstoff-Artikel, der regelmäßig aktualisiert wird, haben wir insbesondere die Aktien Ballard Power, Powercell Sweden und Nel Asa betrachtet. Dabei handelt es sich um reine Wasserstoff-Unternehmen, die bereits länger am Markt sind und mit Ihrer Technologie bereits bedeutende Durchbrüche erzielt haben. In China befinden sich mittlerweile beispielsweise bereits mehr als 2.200 Brennstoffzellen-LKWs und mehr als 1.000 Brennstoffzellen-Busse mit Ballard Power-Technologie auf den Straßen. Das norwegische Unternehmen Nel Asa hingegen stellt seit fast 100 Jahren Elektrolyseure-Geräte zur Aufspaltung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff her und ist heute ein wichtiger Hersteller von Wasserstoff-Tankstellen. Bei Powercell Sweden handelt es sich um ein Unternehmen, das aus einer Ausgliederung des Volvo-Konzerns hervorging. Die Firma, die eng mit dem deutschen Bosch-Konzern zusammenarbeitet, liefert Brennstoffzellen-Systeme u.a. an Kunden aus den Bereichen Telekommunikation, Schiffsverkehr, Automobil und Stromversorgung.

Auch interessant: Plug Power Analyse die Zweite

Hier zum BOERSE-N.de-Newsletter anmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.